news

19.03.2016 JO-Rennen

Am vergangenen Samstagvormittag trafen sich einige Helfer bei der Talstation der Ebenalpbahn um das diesjährige JO-Rennen durchzuführen. Kaum auf der Ebenalp angekommen, erledigten alle Ihre Arbeit und das Rennen konnte bei traumhaften Bedingungen um 13:30 Uhr gestartet werden. Nachdem es alle Rennläuferinnen und Rennläufer bei strahlendem Sonnenschein ins Ziel geschafft hatten, wurde die Zeit bis zum Rangverlesen mit dem Bau von Schneemännern verbracht.
Die schnellste Zeit der JO-Mädchen erzielte Leonie Dörig, bei den JO-Knaben Timo Koller und bei der Renngruppe holte sich Urs Rempfler den Sieg. Er meisterte den Kurs in einer Zeit von 29.39s und holte sich somit die Tagesbestzeit. Nach dem Rangverlesen zeigten die Freeskier noch einige spektakuläre Tricks. Leider konnte in diesem Jahr der Freestyle-Contest nicht durchgeführt, da es zu wenig Anmeldungen gab.

Besten Dank allen Helfern für ihren vorbildlichen Einsatz!

 

Hier gehts zu den Fotos und zur Rangliste

28.02.2016 Clubrennen SCS

Am Sonntag übernahm unser Nachbarverein, Skiclub Brülisau-Weissbad, die Organisation sowohl ihres Clubrennens, sowie auch diejenige für den SC Steinegg. Leider war das Wetter am Morgen nicht optimal. Die Seilbahn und die Skilifte konnten wegen zu starken Wind nicht durchgehend im Betrieb sein und so musste der Start ein wenig nach hinten verschoben werden. Zum Glück legte sich der Wind nach einiger Zeit und es konnte doch noch mit dem Slalom gestartet werden. Den anspruchsvollen Kurs bewältigte bei den Damen Tamara Müller am schnellsten und bei den Herren stellte Yves Ulmann die Tagesbestzeit im Slalom auf.

Nach der Mittagspause wurde bei Sonnenschien im Riesenslalom um die Ideallinie gekämpft. Bei den Damen konnte wiederum Tamara Müller die schnellste Zeit vor Rahel Inauen und Andrea Bischofberger realisieren. Bei den Herren wurde die Tagesbestzeit im Riesenslalom ebenfalls wieder von Yves Ulmann erreicht. Die zweitschnellste Zeit des Nachmittages erzielte Stefan Dörig vor Jan Müller. Cornel Sutter dominierte die Kategorie Snowboard.

Ab 17:30 Uhr führte Marco Rusch im Berggasthaus Ebenalp die Rangverkündigung durch. Im Anschluss an das Rangverlesen wurde im gemütlichen Rahmen noch die eine oder andere Fahrt analysiert und auf die Triumphe angestossen. Natürlich musste auch der Sieg in der Kombinationswertung gebührend gefeiert werden. Diesen erreichte Yves Ulmann mit beiden Tagesbestzeiten mit kleinem Abstand vor Jan Müller dicht gefolgt von Kletus Dörig.

Für die tolle Organisation dieses Anlasses bedankt sich der Skiclub Steinegg bei allen Helferinnen und Helfern des Skiclubs Brülisau-Weissbad recht herzlich. Ein grosser Dank geht auch an die Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp für die Unterstützung und angenehme Zusammenarbeit an beiden Renntagen. Ebenso ein Dankeschön geht an das Team des Berggasthauses Ebenalp für ihre Gastfreundschaft.

Hier gehts zu den Fotos.
Die Ranglisten der Rennen gibts hier.

27.02.2016 Parallelday 2016

Am Samstagvormittag fiel der Startschuss zum ersten SCS Parallelday beim Skilift Horn. Trotz leichtem Nebel konnten die Kinder ihre Qualifikationsläufe bei optimalen Pistenbedingungen starteten. Anhand der Zeiten dieser Läufe wurden die jeweiligen Gegner für die KO-Runden festgelegt. Kurz nachdem die ersten Rennfahrer den Lauf absolvierten, kam auch die Sonne zum Vorschein und die Ausscheidungsläufe konnten bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt werden. Schon bei den Kleinsten wurde um jede Hundertstelsekunde gekämpft und es gab dementsprechend spannende Duelle. Den Raiffeisen Animations Cup der Mädchen, Stärkeklasse 1 konnte Elyssa Kuster (SC Gossau) für sich entscheiden. Bei der Stärkeklasse 2 holte sich Mara Lehmann (SC Ulisbach) den ersten Rang. Den OSSV Animations Cup der Knaben gewann Mathias Herren (SSC Toggenburg) vor Philemon Beerli (SSC Toggenburg).

Nach dem Rangverlesen der Kinder wurde direkt der Kurs für die Erwachsenen umgesteckt und es konnten pünktlich um 16:30 Uhr die ersten Qualifikationsläufe der Grossen gestartet werden. Nebst den Volksläufen starteten wiederum die Fahrerinnen und Fahrer des Tele Top Cups vom OSSV. Nach der Einteilung der Paarungen, folgten die Duelle in den KO-Runden. Die spannenden Läufe, die tolle Musik im Zielraum, die heissen Getränke und Snacks an der eigens für den Event aufgestellten Bar und die fachkundigen Kommentare des Platzspeakers vermochten die tolle Stimmung bis zum Schluss aufrechterhalten. Beim Volkslauf der Damen gewann Tamara Müller (SC Steinegg), beim Volkslauf der Herren, Stärkeklasse 1 gewann Michael Kölbener (SCBW). Die Stärkeklasse 2 konnte Andreas Dobler (SCBW) für sich entscheiden. Beim Tele Top Cup erlangte Altherr Therese (SC Urnäsch) den Sieg bei den Damen. Bei den Herren konnte sich Eggenberger Adrian (RG Werdenberg) gegen seine Konkurrenten durchsetzen.

Hier gehts zu den Fotos.
Die Ranglisten der Rennen gibts hier.

13.02.2016 JO-Lager 2016 Lenk

JO-Lager 2016 in Adelboden Lenk

IMG 8181

Am Montagmorgen, dem 08. Februar ging es früh aus dem Bett, so dass wir bereits um sechs Uhr in Steinegg abfahren konnten. Nach einer langen Fahrt nach Lenk freuten wir uns sehr darauf, endlich die Ski anschnallen zu können und die Pisten hinunter zu brettern. Dies verzögerte sich leider etwas, da wegen des Windes der Liftbetrieb zum Teil eingestellt werden musste. Zu unserem Glück konnten jedoch die Bahnen auf dem Betelberg noch weiter betrieben werden und so schafften wir es doch noch auf die Ski. Da sich langsam aber sicher bei allen der Hunger bemerkbar machte, hielten wir nach einem schönen Rastplatz Ausschau und genossen am Pistenrand ein feines Mittagessen. Danach ging es so richtig auf die Pisten und der ausgesteckte Riesenslalomlauf und der Skicross wurden rege befahren. Als der Wind dann zu stürmisch wurde, begaben wir uns auf die Talabfahrt und bezogen die Zimmer in der Unterkunft.

Unsere Küchencrew verwöhnte uns am Abend mit einem sehr feinen Nachtessen und spätestens nach dem Dessert waren alle Bäuche voll. Nach dem Nachtessen losten wir die Gruppen für unsere Wochenwettkampf aus und die ersten Wertungen wurden mit zwei drei Spielen bereits ermittelt. Man merkte den Kindern an, dass sie bereits sehr früh aufstehen musste, schliefen doch alle bereits vor der Nachtruhe schon friedlich.

Das frühe zu Bett gehen machte sich am nächsten Morgen bemerkbar, waren doch alle Kinder bereits sehr früh putzmunter. So konnten wir nach dem Frühstück bereits eine der ersten Bahnfahrten erwischen. Leider hatten sich aber unsere Hoffnungen nicht erfüllt und der Wind liess nicht nach. So gingen wir wiederum auf den Betelberg. Da die Sicht etwas besser war als am Vortag, fuhren wir durch bis zum Mittag. Nach der Stärkung wurde der Skicross nochmals kräftig getestet, bevor der Wind wieder heftiger wurde und uns zur Talabfahrt zwang. Nach einer erfrischenden Dusche stand ein kleines Tischfussballturnier auf dem Programm. Dieses wurde ganz knapp vom ersten Leiterteam gewonnen. Unsere Küchencrew zauberte zum Nachtessen ein feines Riz Casimir. Zum Abschluss des Tages stand Geocatching auf dem Plan. Als wir wieder zur Unterkunft zurückkamen waren alle schneeweiss: der Schneefall hat endlich eingesetzt. Wieder im trockenen Lagerhaus angekommen, ging es rasch ins Bett.

Endlich stimmte auch die Umgebung zum Skilager, als wir aufwachten, war alles weiss und es hatte über Nacht gute zehn Centimeter geschneit. Voller Vorfreude begaben wir uns auf die Metschbahn und somit Richtung Adelboden. Die neuen Pisten wurden sofort in Angriff genommen und unsere Freestyler konnten sich endlich im Gran Masta Park austoben. Gegen den Nachmittag hin wurde das Wetter immer besser, der Schneefall hörte allmählich auf und die Sonne kam zum Vorschein. So wurde bis fast zum Betriebsende der Bergbahnen durchgefahren. Am Abend stand Schlittschuhlaufen auf dem Plan. Die Eisbahn in Lenk hatte länger offen und so konnten wir uns auf dem Eis bis um neun Uhr austoben. Die Jungs nahmen sofort die Eishockeystöcke in die Hand und probierten sich in einer neuen Sportart aus. Die Mädchen waren da doch etwas zaghafter, wagten sich aber immer mehr an kleine Kunststücke heran.

Als wir am Donnerstagmorgen beim Frühstück sassen, war allen bereits klar, dass dies ein Traumtag werden könnte. Dies bestätigte sich dann auch und wir konnten einen herrlichen Skitag bei Sonne pur verbringen. So ging es auf die erste Bergfahrt und dann direkt nach Adelboden. Wollten doch alle die Weltcuppiste am Chuenisbärgli hinunterfahren und ein wenig Weltcupluft schnuppern. Es war sehr eindrücklich wie lang und steil die Piste in Realität wirklich ist. Da das Wetter so traumhaft war, wurden möglichst viele Pisten ausprobiert. Am Nachmittag war dann auch die Geschwindigkeitsmessung an der Reihe. Unsere Jungs forderten die Leiter heraus, doch ganz zum Sieg reichte es dann doch noch nicht.

Als sich die Sonne am Vesper langsam senkte, machten wir uns auf zur Unterkunft. Dort war die Küchencrew schon sehr fleissig und es duftete schon mächtig nach feinen selbstgemachten Pizzas. Nach dem Nachtessen stand der obligate Schlussabend an. Jede Gruppe hatte sich etwas ausgedacht. So mussten auch die Leiter einmal herhalten und sich einen Spass gefallen lassen. Es wurde sehr viel gelacht und wir amüsierten uns köstlich an den ausgefallenen Ideen der Kinder und auch der Leiter.

Am Freitagmorgen ging es bereits wieder ans Packen. Da der Himmel wiederum klar war, machten alle vorwärts, so dass wir uns bereits um gut neun Uhr wieder auf zur Piste machen konnten. Die super Bedingungen wurden nochmals ausgenutzt und bis zum Mittag hin durchgefahren. Nach einem feinen Mittagslunch ging es noch ein letztes Mal auf die Piste beziehungsweise die Rails. Am frühen Nachmittag wurde die Heimkehr angetreten. Nach etwas Stau kamen wir am Abend müde aber glücklich zu Hause in Steinegg an.

Wir dürfen auf eine super Woche mit den Jöler zurückblicken. Das Wetter spielte zwar nicht immer wie gewünscht mit, doch das konnte uns nichts anhaben. Wir hatten eine Woche lang viel Spass zusammen und konnten einige super Skitage miteinander verbringen.

 

Fotos des JO-Lager findet ihr hier.

23.01.2016 Schüler- und Familienskirennen

Am vergangenen Samstag stand das Steinegger Schüler- und Familienskirennen auf dem Programm. Am Morgen steckten einige Clubmitglieder denn Rennkurs für die Schüler und Familien aus. Leider meinte es Petrus am Morgen nicht gut mit uns und es regnete bis in den späten Vormittag. Mit ein wenig Verspätung konnte das Schülerrennen 2016 um 10:35 Uhr gestartet werden. Nach den zwei Vorfahrern wurde das Rennen gestartet und die Kindergärtler setzten die ersten Streckenrekorde. Danach nahmen auch die restlichen Schüler den Kurs unter die Bretter. Nachdem alle heil ins Ziel kamen gab es Wienerli und Punsch für alle Fahrerinnen und Fahrer. Nach der Stärkung ging es mit dem Familienrennen los. Hierbei ging es darum, dass die ganze Familie zusammen möglichst nahe an ihre eigene Schätzzeit, welche sie vor der Fahrt bestimmt hatten, heran zu fahren. Auch dieses Rennen verlief ohne Zwischenfälle und um 15:30 trafen sich alle Fahrerinnen und Fahrer bei der Schule Steinegg. Gespannt warteten alle, um ihre Platzierung zu hören. Den Klassenpreis gewann dieses Jahr die 5./6. Klasse von Frau Steingruber.

Einige Fotos vom Schülerrennen gibts hier
Die Ranglisten der Rennen gibts hier.

15.01.2016 Gute Resultate von Mirena und Colin

Unsere zwei Aushängeschilder zeigten in den vergangenen Tagen gute Leistungen.

Nachdem es Mirena am letzten Wochenende bei der Weltcup Sprint-Abfahrt ganz knapp nicht für den 2. Lauf reichte, blieb Mirena noch ein paar Tage in Altenmark. Gestern und heute bestritt sie dort 3 Europacupabfahrten und erreichte den 6., den 10. und den 16. Rang. Wir drücken ihr weiterhin die Daumen und hoffen, dass sie möglichst bald schon die nächsten Weltcuppunkte einfährt.

Ranglisten der Europacup-Abfahrten in Altenmark: 1. Abfahrt; 2. Abfahrt; 3. Abfahrt

 

Colin Wili bestritt in den letzten zwei Tagen den ersten Slopestyle-Event der SFR-Freestyle Tour in Val Thorens. Gestern fand die Qualifikation statt und Colin gelang es, sich als Zwölfter für den heutigen Final zu qualifizieren. Dabei liess er einige namhafte Athleten aus verschiedenen Nationen hinter sich. Zusammen mit drei weiteren Schweizern konnte er heute den Final bestreiten. Ihm gelang eine anständige Leistung und erreichte den 8. Platz. Dabei konnte er aber sicherlich mitfeiern beim Schweizer Doppelsieg. Wir wünschen auch Colin weiterhin nur das Beste. Ende Januar geht es weiter mit der Swiss Freeski Tour mit dem Open in Thyon. Wenn wir uns erinnern, konnte er das erste Open dieser Tour gewinnen.

Rangliste und weiter Infos zur SFR-Freestyle Tour: Rangliste Slopestyle Val Thorens