news

29.04.2017 Zwei Medaillen für Colin Wili zum Saisonabschluss & Aufstieg ins A-Team

Auf dem Corvatsch bei Silvaplana traten am Freitag 21.04.2017 die Freeskier zur finalen Slopestyle Entscheidung an. Im Freeski Slopestyle erreichte Colin den dritten Rang an den Schweizermeisterschaften. Mit diesem Rang sicherte er sich weiter den zweiten Platz der Europacup-Gesamtwertung.

Rund 80 Rider standen am Start der diesjährigen Freeski Slopestyle Schweizermeisterschaft, die gleichzeitig als FIS Europacup gewertet wurde. Unter der Frühlingssonne auf 3303 Meter über Meer zeigten die 16 Finalisten im Corvatsch Park ihre besten Sprünge und Tricks. Schweizermeister wurde Luca Schuler. Till Matti als Zweiter und Colin Wili als Dritter komplettierten das Podest. Mit diesem Resultat durfte sich Colin als Zweiter der Europacup-Gesamtwertung eine weitere Medaille umhängen lassen.

 Colin April01

 

Eine Woche später am 29. April 2017 wurden die Kaderselektionen für den kommenden Winter 2017/2018 bekannt gegeben. Durch seine konstant guten Leistungen schaffte Colin den Aufstieg ins A-Team. Herzliche Gratulation!

Wir möchten Colin herzlich zu seinen Topleistungen in dieser Saison gratulieren. Wir durften seine Leistungen immer mit sehr grosser Freude mitverfolgen. Wir wünschen ihm nun einen schönen Sommer und sind schon voller Vorfreude auf die nächste Saison. Alles Gute Colin!

31.03.2017 Zwei Siege für Colin Wili

In Livigno (ITA) trumpfte der 18-jährige Appenzeller Freeskier Colin Wili gross auf und gewann am Donnerstag und Freitag gleich zwei Europacup-Wettkämpfe im Slopestyle.

Die internationalen Slopestyle-Spezialisten boten bei prächtigem Sonnenschein und perfekten Schneebedingungen eine geballte Ladung Freestyle-Action. Der 680 Meter lange Mottolino-Parcours beinhaltete zwei Kicker und drei Hindernis-Elemente. Colin Wili klassierte sich in der Qualifikation des ersten Renntags auf dem zweiten Rang und am Folgetag auf Rang 1 und bestätigt mit den beiden Europacup-Siegen seine bestechende Saisonform.

25.03.2017 SCS-Skitour

Am frühen Samstagmorgen besammelten sich bei der Turnhalle Steinegg die tourenbegeisterten Skiclübler. Das Material wurde rasch aufgeladen, damit es gleich los gehen konnte. Die Fahrt führte uns ins Gebiet der Zugspitze, genauer gesagt nach Biberwier. Unser Tourenguide Benni hatte eine schöne Tour für uns ausgesucht und so wurde nicht viel Zeit mit rumstehen verbracht, sondern es ging gleich los. Ziel war die Spitze des Hochwannigs. Die Sonne brannte gegen Mittag immer mehr herab und zusammen mit dem immer steiler werden Anstieg, kamen alle ein wenig ins Schnaufen und Schwitzen. Als wir den Gipfel auf rund 2500 m.ü.M erreichten, waren die Strapazen des Anstiegs aber rasch vergessen und die tolle Aussicht wurde genossen. Wie es sich gehört, wurde auf dem Gipfel zusammen auf die Erklimmung angestossen. Danach ging es schon bald auf die rund 1500 Höhenmeter lange Abfahrt ins Tal, bevor der Schnee allzu schwer wurde. Im oberen steilen Streckenteil erwiesen sich die Bedingungen als recht gut und die Abfahrt konnte in vollen Zügen genossen werden. Je näher wir dem Tal kamen, desto wärmer wurde es und desto schwerer der Schnee. Dies hielt uns aber nicht davon ab, zwischen den Bäumen hinunterzukurven und den noch vorhandenen Schnee voll auszunützen. Als es dann leider doch plötzlich fertig war mit dem Schnee, begaben wir uns auf eine kurze Frühlingswanderung im Wald, bevor der letzte Abschnitt auf der Skipiste wieder befahren werden konnte. Das prächtige Wetter wurde danach im Tal mit einem kühlen Blonden genossen und die Sonnenstrahlen aufgesogen.

Auf der Heimfahrt bekamen wir dann noch einen Anruf, ob wir im Rheintal nicht noch einen kurzen Zwischenstop einlegen möchten. Wir nahmen dieses Angebot gerne an, und durften kurze Zeit später, den frischgebackenen zweifachen Eltern Petra und Flädi zu ihrem neuerlichen Glück gratulieren. An dieser Stelle herzlichen Dank für eure Gastfreundschaft!

Als sich die Sonne langsam verschwand, wurde der letzte Teil der Heimfahrt auch noch unter die Räder genommen. Wir dürfen auf eine sehr schöne Tour und einen Tourentag bei herrlichem Wetter zurückblicken.

 

Einige Impressionen vom SCS-Tourentag 

19.03.2017 Clubrennen SCS

Vergangenen Sonntag organisierte der Skiclub Steinegg für den benachbarten Skiclub Brülisau-Weissbad und sich selber das Clubrennen. Bei leider sulzigen Pisten- und grauem Himmel eröffneten die Nachwuchsfahrer am Vormittag den Slalom.

Bei den Damen holte sich Katja Gmünder vor Tamara Müller und Nadja Fässler die Tagesbestzeit. Bei den Herren war Stefan Dörig der Schnellste. Er siegte mit 0.2 Sekunden Vorsprung auf Yves Ulmann. Kletus Dörig fuhr die drittschnellste Zeit auf dem anspruchsvollen Kurs. Nach der Mittagspause und der Kurssetzung durch den SCS wurde dann am Nachmittag bei noch sulzigeren, dafür nun sonnigen Verhältnissen im Riesenslalom um die Ideallinie gekämpft. Bei den Damen dominierte wiederum Katja Gmünder als klare Siegerin vor Tamara Müller und Andrea Bischofberger. Bei den Herren wurde die Bestzeit von Kletus Dörig gefahren. Zweiter wurde Stefan Dörig und den dritten Rang belegte Luca Langenegger.

Nach dem Rennen zog es viele Fahrerinnen und Fahrer in die Skibar, oder fürs gemütliche Beisammensein in unsere Clubhütte. Um rund 17:00 stand die Rangverkündigung im Bergrestaurant Ebenalp durch den Präsidenten Marco Rusch auf dem Programm. Dieses Jahr wurde zum ersten Mal auch das Ergebnis der Gruppenwertung erwartet. Bei diesem ging es darum, in einem Team von drei Fahrerinnen und Fahrern die Gesamtlaufzeit des Teams am genausten zu schätzen. Diese Zeit wurde von einigen Teams sehr genau erraten. Das beste Team verfehlte ihre geschätzte Zeit um nur 0.76 Sekunden. Nach dem Rangverlesen fand man noch genügend Zeit um ausgiebig die Ranglisten zu studieren, allfällige Wettschulden zu begleichen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Zusätzlich wurde noch der von der Appenzeller Kantonalbank gesponserte Rucksack verlost.

Für die tolle Zusammenarbeit bei diesem Anlass bedankt sich der Skiclub Steinegg nochmals bei allen Helfern. Ein grosser Dank geht auch an die Luftseilbahn Wasserauen-Ebenalp für die Unterstützung sowie dem Team des Gasthauses Ebenalp für die herzliche Gastfreundschaft.

Die Ranglisten gibts --> hier
Die Fotos gibts --> hier

 

12.03.2017 Freundschaftsrennen alpin AI

Am vergangenen Sonntag fand auf der Ebenalp das Innerrhodische alpineFreundschaftsrennen statt. Bei herrlichem Wetter und top Pistenbedingungen konnte zwei spannende Rennen ausgetragen werden.

Am Morgen fand der Riesenslalom statt, welche gleichzeitig auch Grundlage für die Clubwertung ist. Tagesbestzeit bei den Damen stellte Tamara Müller (SCS) auf. Die Tagesbestzeit bei den Herren durfte sich Jérôme Wagner (SCBW) mit 33.09s notieren lassen.

Über den Mittag wurde rasch umgesteckt, damit um 13:00 püntklich zum Slalom gestartert werden konnte. Auch hier durften sich sowohl bei den Damen wie auch den Herren die gleiche Athletin und er gleiche Athlet die Tagesbestzeit notieren lassen.

Der Höhepunkt des Rangverlesen bildet traditionsgemäss die Clubwertung, in welcher die vier besten Zeiten pro Club gewertet werden. Nach schmerzhaften Niederlagen in den letzten Jahren, durfte der Skiclub Steinegg den diesjährigen Sieg in der Clubwertung feiern. Mit einem Vorsprung von einer knappen Sekunde setzte sich Steinegg 1 vor SCBW 1 durch. Herzliche Gratulation allen Teilnehmern für diese Leistung!

Rangliste Freundschaftsrennen alpin AI

11.03.2017 JO-Rennen & JO-Contest

Bei traumhaftem Wetter konnte auf der Ebenalp das traditionelle JO-Rennen durchgeführt werden. Bei super Pistenverhältnissen kämpfte unser Nachwuchs um jede Hundertstelsekunde. Die Kids aus der Freestyle JO trugen ihren Contest den ganzen Tag hinüber durch und es wurden verschiedenste Sprünge bewertet. So konnte sich der kompletteste Freestyler auszeichnen.

Bei frühlingshaften Temperaturen dachten einige zuerst wohl an einen langsamen Lauf, doch dem war nicht so. Die Pisten waren in einem top Zustand und für alle Fahrerinnen und Fahrer herrschten bis am Schluss gleiche Bedingungen. So konnten auf der harten Piste sehr schnelle Zeiten aufgestellt werden. Die Tagesbestzeit bei den Mädchen holte sich Liana Dörig mit einer Zeit von 41.92 s. Bei den Knaben konnte sich Joel Koller dies Tagesbestzeit von 40.79s notieren lassen.

Trotz zum Teil wenig Schnee fanden die Freestyler Möglichkeiten um ihre Sprünge dennoch zeigen zu können. Den Tagessieg holte sich Dario Hunziker vor Silvan Dörig.

Nach dem Rennen und dem Contest warteten bei der Clubhütte alle gespannt auf das Rangverlesen. Um die Zeit zu überbrücken wurden sie von unsere Höttebese Roli bestens verpflegt. Nach dem Rangverlesen fühlten sich die meistens als Sieger, durften sie doch eine schöne SCS-Taschenlampe entgegennehmen.

Hier gehts zu den Fotos und zur Rangliste