JO Lager in Grüsch-Danusa

Aktualisiert: 14. März

Die JO geniesst die Lagerwoche in Seewies (Prättigau) bei perfektem Wetter.


Tag 1

Wir sind angereist um 8:00 dann haben wir ein Einwärmen gemacht. Dann sind wir auf den Ski gegangen und fuhren im schönsten Wetter herum. Wir machten noch ein paar Ski battle. Dan aßen wir unser Lunch er war sehr gut, dann machten wir noch einen Kampf gegen die Leiter. Dann gingen wir nachhause und gingen in unsere Zimmer, um alles anzuschauen und das Gepäck einzuräumen. Danach gingen essen und turnen.

Melina und die starken Männer (M, U, D, S, M)

Patrick, Alex, Melina, Silvan


Tag 2

Heute Morgen mussten wir unseren Zmittag vorbereiten. Man konnte sich selber Sandwiches machen. Als wir dann um halb neun abfuhrten hat die Sonne geschienen. Die kleine Gruppe durfte am Morgen die Snow blades mit den Freestyler Leiter anziehen. Am Mittag assen wir die selbstgemachten Sandwiches. Sie waren sehr lecker. Am Nachmittag durften die grosse Gruppe die Snow blades anziehen. Wir fuhren sehr viel die schwarze Piste, und gingen viele Waldwegchen. Danach war die kleine Gruppe müde und gingen ins Lagerhaus. Die Grossen blieben noch ein bisschen länger, und genossen noch die Sonne. Später kamen sie auch ins Lagerhaus. Dann gingen alle duschen. Dann spielten wir noch ein par spiele. Dann gab es Znacht, es gab Spagetti Bolognese und Zugetti. Zum Dessert gab es eine Vanille Creme. Dann gab es noch ein Abendprogramm. Da spielten wir diverse Spiele.

The ONE and THREE

Elina, Dario, Valeria, Sara


Tag 3

Heute Morgen nach einem guten Frühstück, machten wir uns auf den Weg nach Davos. Der Weg war leider ein bisschen kurvig. Das Wetter war traumhaft schön. In Davos gab es einen coolen Funpark. Wir aßen wie gestern Sandwich zu Mittag. Nach dem Essen genossen wir die warme, schöne Sonne. Danach fuhren wir noch ein kurzes Rennen. Um 15:30 machten wir uns auf den Heimweg. Auf dem Heimweg machten wir einen kurzen Stopp beim SPAR, und kauften Süßigkeiten. Zum Abendessen gab es Reis, Hackbällchen und Bohnen. Zum Dessert gab es Nussschnecken. Als Abendprogramm spielten wir zwei Runden Lotto.

Di eschtä vo hönä

Timea, Sophia, Gianluca, Stefanie, Aurelia


Tag 4

Nach einem leckeren Frühstück ging es heute in die Turnhalle, wo wir bei einem Morgenturnen unsere Gelenke warm geturnt haben. Nach Brennball und Völkerball holten wir dann doch noch unsere Skikleider hervor. Mit dem Bus fuhren wir nach Fideris, wo wir auf einen grossen Schlittel-Shuttle umstiegen. Nach holpriger Fahrt hoch zu den Heubergen starteten wir gleich mit einem Skulptur-Bauwettbewerb. Schneehasen, Mario-Kart und SCS-Logo, an Kreativität hat es definitiv nicht gemangelt. Nach einem leckeren Sandwich holten wir unsere Schlitten ab und machten uns auf den Weg ins Tal. Auf der längsten Schlittelstrecke der Schweiz testeten wir unsere Rodelkünste. Weil die Sonne den ganzen Tag schien, war die Piste bestens befahrbar und nur an wenigen Stellen vereist. Zurück in der Unterkunft bereiteten sich dann alle für den Schlussabend vor. Zum Z’Nacht gab es Spätzli und Geschnetzeles, inklusive Dessert. Jede Gruppe hat für den Schlussabend die Aufgabe gekriegt, ein Spiel für die anderen Gruppen vorzubereiten. Bei Limbo, Reise nach Jerusalem und Smarties verzaubern wurden die letzten Gruppenpunkte gesammelt. Nach einer Tanzeinlage gab es für alle einen Regenbogendrink und danach wurden die Preise für die Gruppe verteilt. Obwohl sich bei allen die vergangenen Tage schon bemerkbar machen, freuen sich alle auf den letzten Skitag.

Die Sieben heiligen 3 Könige

Martin, Sabrina, Stefanie, Luca, Sabrina, Nadine


Tag 5

Der Wecker klingelt um 7.00 Uhr. Bis Zum Frühstück mussten die Koffer gepackt und das Zimmer aufgeräumt sein. Nach einem leckeren Frühstück ging es an den Endspurt und wir ladeten unsere Koffer und Ski ein. Um 9.00 Uhr fuhren wir das letzte mal in ein Skigebiet, es ging nach Pizol wo wir unseren letzten Tag auf den Pisten geniessen. Zum Mittagessen gab es am Pistenrand unsere selbst belegten Brote welche wir nach dem Frühstück belegt haben. Nach der Stärkung machten wir unsere letzten Schwünge im Schnee bevor wir um 15.00 Uhr mit der Gondel ins Tal fuhren. Dort angekommen führen wir mit den 3 Bussen nach Hause und waren um 16.30 von den Eltern erwartet wurden.

Glücklich und müde verabschiedeten wir uns.

Sabrina Locher




Weitere Bilder:

Medien JO Lager

194 Ansichten